Eine wirtschaftlich starke Region

24.06.2019

Förderfähig sind nicht-investive Vorhaben, die innerörtliche Entwicklungspotenziale im Hinblick auf den effizienten Umgang mit Fläche mobilisieren. Das Förderprogramm unterstützt Konzepte und Planungen, die das Ziel einer kompakten Siedlungsstruktur mit attraktiven, vitalen Ortskernen, mit guter Nahversorgung und kurzen Wegen verfolgen.

Was wird gefördert:
Schwerpunkt des Förderjahres 2019 ist die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und der Einsatz kommunaler Flächenmanager für Wohnzwecke. Außerdem sind beispielsweise die Qualifizierung bestehender Gewerbegebiete oder interkommunale Kooperationen mit dem Ziel eines effizienten Umgangs mit Fläche förderfähig.

Mit dem Programm werden – neben dem Einsatz kommunaler Flächenmanager – nicht-investive Maßnahmen eines kommunalen Flächenmanagements wie innovative Konzepte und städtebauliche Entwürfe unterstützt, die eine aktive Innenentwicklung und kompakte Siedlungsmuster mit lebendigen Ortskernen und urbanen Quartieren verfolgen. Ziel ist die Aktivierung bestehender Leerstände und innerörtlicher Flächen, wie Baulücken und Brachflächen oder auch Potenzialen zur qualitätvollen Nachverdichtung. Im Rahmen der Projekte soll nicht nur den unmittelbar Betroffenen, sondern allen gesellschaftlichen Gruppen Gelegenheit zur Information und Mitgestaltung eröffnet werden.


Wer wird gefördert:
Städte, Gemeinden, Gemeindeverwaltungsverbände, Landkreise und Zweckverbände in Baden-Württemberg.


Wie wird gefördert:
Zuschuss im Rahmen der Projektförderung.


Antragsfrist 2019: 08.07.2019

flaechenmanagement@wm.bwl.de

Vordrucke und Antragstellung 2019 finden Sie hier.

Kontakt Referentin für Wirtschaftsförderung Telefon 07 31/ 1 85-1300
  Alb-Donau-Kreis Telefax 07 31/ 1 85-13 04
  Fachdienst Ländlicher Raum, Kreisentwicklung Internet www.wirtschaft.alb-donau-kreis.de
  Schillerstr. 30, 89077 Ulm E-mail wirtschaft@alb-donau-kreis.de